Jugend 15-18 qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaft

Das Schülerteam erreicht mit guter Leistung den achten Rang

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Prellballjugend gingen die beiden qualifizierten Mannschaften des ATV mit unterschiedlichen Voraussetzungen an den Start.
K_HP_0249.jpg
K_HP_0249.jpg
Die Jugend 11-14 hatte keine reelle Chance auf eine Spitzenplatzierung - das Ziel war einige gute Spiele zu zeigen. Nebenbei wollte man natürlich auch nicht Letzter werden.
In der Vorrunde gelang gleich ein deutlicher Sieg gegen den TV Winterhagen ( 38 : 25 ). Weitere Erfolge gegen die erfahreneren und körperlich überlegeneren Mannschaften aus Gundernhausen, Altenbochum und Dortmund-Sölde waren dem ATV-Team jedoch nicht möglich.
So spielte man am zweiten Tag in der Platzierungsrunde zunächst gegen den fünften der zweiten Gruppe. Das war der TV Schwanenberg, gegen den man einige Wochen zuvor bei der Rheinischen Meisterschaft glücklich gewonnen hatte. Doch diesmal ließ das Team mit Timo Fassbender, Frank Trofenik, Nils Verhoeven und Yannik Zündorf von Beginn an keine Zweifel über den Sieger aufkommen. In diesem Spiel passte alles zusammen, gute Annahmen, präzises Zuspiel und sichere, überlegte Angriffe führten letztlich zum deutlichen 38:28 Erfolg.
Im Spiel um dem Platz sieben trafen die Bonner dann auf ein junges aber bereits sehr homogen spielendes Team der SKG Ober-Ramstadt (Hessen). Leider unterliefen dem Bonner Team schon zu Beginn Fehler im Angriff, so dass sich die Hessen schnell absetzen konnten und den Sieg auch ungefährdet und verdient einfahren konnten (25 : 35).

Das Bonner Team hat mit diesem achten Platz das Machbare erreicht und seine Ziele (siehe oben) erreicht!



Höher waren die Ansprüche bei der Jugend 15-18 für den ATV gesteckt. Die Qualifikation für die Deutschen Titelkämpfe hatte sich das Team auf die Fahne geschrieben. Vielleicht war es dieser selbst gestellte Erwartungsdruck, der einige entscheidende Begegnungen dieses Wochenendes zu Nervenschlachten für Spieler, Betreuer und Anhang werden ließen.
Schon die erste Begegnung gegen den Linden-Dahlhauser TV sollte ein Spiegel für die meisten weiteren Begegnungen des Wochenendes aus Bonner Sicht werden. Nach unnötigem, weil durch Fehler im Angriff selbst verschuldetem, deutlichem Rückstand, holte Bonn in wenigen Minuten wieder auf und ging selbst deutlich in Führung. Doch dann schlichen sich erneut Angriffsfehler ein und der Vorsprung wurde unnötig wieder verspielt. Am Ende hatte der ATV das Glück, einen äusserst knappen und glücklichen Sieg einzufahren (40:39).
Am Ende des ersten Tages belegte man den dritten Rang in der Gruppe und war damit für die Endrunde qualifiziert.
Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale traf man auf Altenbochum und wie am ersten Tag geriet man sofort mit drei Punkten in Rückstand, denen man zunächst hinterher laufen musste. Vor der Halbzeitpause bekam man jedoch den Gegner besser in den Griff und konnte dann auch zu Beginn der zweiten Halbzeit selbst in Führung gehen. Es entwickelte sich ein hochklassiges, spannendes Spiel mit vielen Ballwechseln. Bonn schlug aber nun nicht mehr so variabel und Altenbochum konnte sich auf die überwiegend schnell und gerade geschlagenen Angriffe besser einstellen und ausgleichen. In dem Spiel wechselte nun ständig die Führung, erst in den letzten beiden Minuten konnte Bonn zwei Bochumer Angriffe abfangen und selber erfolgreich abschließen (41:39), so dass dem ATV der Einzug in Halbfinale gelang.
Im Halbfinale war der TV Zeilhard der Gegner. In der Vorrunde war der ATV noch deutlich unterlegen, doch jetzt wollte das Team um Jonas Roos mit einer anderen Einstellung an die Sache heran gehen. Der Spielverlauf auch dieses Spiels glich wieder denen zuvor: =>deutlicher Rückstand - Aufholjagd - Führung - Rückstand - Spannung!
In der Schlussphase des Spiels waren beide Mannschaft dem Sieg nahe, doch der TV Zeilhard hatte das glücklichere Ende (36 : 38 ).
K_HP_0251.jpg
K_HP_0251.jpg
K_HP_0256.jpg
K_HP_0256.jpg
K_HP_0257.jpg
K_HP_0257.jpg
Der ATV hatte das Finale verpasst, doch im Spiel um den dritten Platz, der auch die Qualifikation zur Deutschen bedeutet, war der TSV Grün Weiß Wuppertal keine große Hürde mehr. Die Bonner spielten diesmal nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konzentriert, fingen die Angriffe Wuppertals sicher ab und machte selbst einfache Punkte (42 : 47).
Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft für den ATV Bonn erspielten:

Christopher Braune, Oliver Heuskel, Dennis Kanne, David Kinker, Timo Roos, Jonas Roos, Daniel Rzeszowski, Martin Trofenik


K_HP_0210.jpg

K_HP_0210.jpg
K_HP_0212.jpg
K_HP_0212.jpg
Als Schiedsrichter war vom ATV Bonn Sascha Trofenik im Einsatz. Er hatte die Ehre das Endspiel der Schüler zwischen Berkenbaum und Gundernhausen zu pfeiffen.



Die sportlichen Ziele des Wochenendes waren erreicht. Wichtig war aber auch, dass die Gemeinschaft innerhalb der Prellballgruppe des ATV und auch mit anderen Sportlern aus vielen Vereinen gestärkt wurde. Diese Gemeinsamkeit und Freundschaften mit vielen anderen Sportlern neben dem Spielfeld ist eines der großen Geheimnisse des Prellballsports